Frühe Kindheit

Unser besonderes Augenmerk gilt der "frühen Kindheit" - der Zeit der durchwachten Nächte, der vollen Windeln, aber auch des tiefen Friedens, wenn das wohlgenährte Baby endlich in den Schlaf gefunden hat. Gelingt in diesen ersten Jahren eine "sichere Bindung" zwischen Eltern und Kind, so ist der Weg frei für die vertrauensvolle Erkundung der immer größer werdenden Welt. Ausgestattet mit einer solchen inneren Kraftquelle kann sich das Kind den Herausforderungen des Lebens mit neugieriger Zuversicht zuwenden und verfügt damit bereits über gute Voraussetzungen für ein gelungenes Leben: in der Familie, in der Schule, im Beruf, im Alter.

Auch wenn "sichere Bindung" die höchste Robustheit für Lebensrisiken aller Art stiftet, so sind auch "unsicher gebundene" Menschen vielfach außerordentlich erfolgreich, aber eben höheren inneren Risiken ausgesetzt. Wo Bindung allerdings überhaupt nicht gelingt ("desorganisierte Bindung") drohen schon früh körperliche wie seelische Krankheiten. Bei desorganisierter Bindung muss sowohl Hilfe gesucht wie Hilfe angeboten werden. Die gute Nachricht ist: Auch Eltern mit ungünstigen eigenen Bindungsmustern können sicher gebundene Kinder haben - wenn entsprechende Hilfe von außen gesucht und in Anspruch genommen wird!
Übersichtliche Informationen zur Bindungstheorie finden Sie unter:
www.kindergartenpaedagogik.de »

Weitere Informationen

Informationsseite in Zusammenarbeit mit der Stadt Wuppertal zur frühen Kindheit: